Kurs 117:
Neue Dienstleistungen ganz praktisch – der systematische Medikationsabgleich an Schnittstellen
Medikations-assoziierte Probleme gehören zu den häufigsten unerwünschten Ereignissen im Gesundheitswesen. Besonders kritisch für die Medikations-sicherheit sind Informationslücken an Schnittstellen wie Spitaleintritt, Stationswechsel während des Spitalaufenthalts und Spitalaustritt.

In Schweizer Spitälern kommt der systematische Medikationsabgleich („Medication Reconciliation“) immer mehr zum Einsatz als geeignetes Instrument, um zu jedem Zeitpunkt des Spitalaufenthaltes eine vollständige und korrekte Medikamentenliste zur Verfügung zu haben.

Pharma-Assistentinnen können mit ihrem praktischen Fachwissen eine neue, vielseitige Rolle im interprofessionellen Team übernehmen und einen wichtigen Beitrag zur Patientensicherheit leisten. Für eine erfolgreiche Umsetzung ist jedoch zusätzliches Know-how notwendig.
Teil A | Blockkurs 300
Teil A | Blockkurs 350
Kursdaten
Donnerstag, 5. März 2020 13:30 - 17.00 h
9 freie Plätze
CHF 180.00
Mittwoch, 1. April 2020 13:30 - 17.00 h
10 freie Plätze
CHF 180.00
Blockkurs
Ziel
Die Teilnehmerinnen kennen die wesentlichen Schritte sowie die beteiligten Akteure des Medikationsprozes-
ses in einem Spital; ausserdem verstehen sie Inhalt, Bedeutung, Ziel und Zweck des systematischen Medikationsabgleichs an Schnittstellen.

Sie sind vertraut mit den qualitativen und wirtschaft-
lichen Vorteilen der Implementierung der Medication Reconciliation.

Sie lernen verschiedene Modelle und die dazu verfügbaren Quellen kennen, um den systematischen Medikationsabgleich im Alltag umzusetzen (Umgang mit Zuweiser-Verordnungen, Nutzung patienteneigene Medikamente, Patienten-Gespräche, Entwicklung von Algorithmen, Checklisten, etc.)

Sie sind vertraut mit sinnvollen Kommunikations-
techniken im Gespräch mit Patientinnen/Patienten, Angehörigen und anderen Gesundheitsfachpersonen, um umfassende Medikationsinformationen zu erhalten.

Sie erhalten praktische Tipps während kleinen Workshops zur erfolgreichen Implementierung einer interprofessionellen Zusammenarbeit im Spital-Alltag.
ReferentIn
Herr Marco Ceppi
Klinischer Pharmazeut FPH
Leiter Apotheke, Zuger Kantonsspital AG
PhD-Student, RehaClinic AG / Universität Basel
Inhalt
Der Kurs vermittelt einen Überblick über wichtige Inhalte des systematischen Medikations-
abgleichs an Schnittstellen sowie zu Erfolgs- und Misserfolgsfaktoren und viele praktische Tipps zur konkreten Umsetzung im Alltag.