Kurs 1:
Autoimmunerkrankungen und Immundefekte: Triage in der Apotheke
KK1
Die Diagnose einer primären Immundefizienz wird oft erst Jahre nach dem Auftreten der ersten Symptome gestellt. Einige dieser Krankheiten verlaufen schwer und werden schon in den ersten Lebensmonaten oder in der Kindheit diagnostiziert, andere zeigen sich milder und manifestieren sich erst im Erwachsenenalter. Es besteht dabei eine ungewöhnliche Anfälligkeit auf Bakterien, Viren, Pilze und Autoimmunkrankheiten.

Weltweit sind derzeit ca. 5-8% der Bevölkerung von ungefähr 80-100 verschiedenen Autoimmunerkrankungen betroffen. In den letzten Jahrzehnten wurde eine stetige Zunahme der Häufigkeit dieser Immunerkrankungen beobachtet.

Wie kommt es zu diesen Häufungen und warum beginnt der Körper sich selbst zu zerstören? Welche Warnzeichen muss ich als ApothekerIn kennen um korrekt triagieren zu können?
Kursdaten
Donnerstag, 12. Dezember 2019 10:30 - 12.00 h
1-1013423-xx-2019-P12.50
41 freie Plätze
CHF 90.00
Ziel
Die TeilnehmerInnen kennen die Warnzeichen zur Erkennung von Immundefekten.

Sie kennen die wichtigsten, apothekenrelevanten Symptome für häufige Autoimmunerkrankungen

Sie wissen, welche Massnahmen zu ergreifen sind und welche Therapien und Interventionen zur Verfügung stehen.

Sie können Patienten dabei unterstützen, die Herausforderungen des Alltags erfolgreich zu bewältigen.

Sie wissen, wie das Immunsystem gestärkt werden kann, und können die Patienten mit Infektanfälligkeit fachgerecht beraten.
ReferentIn
Herr Dr. med. Thomas Hauser
Facharzt für Immunologie, Allergologie und Innere Medizin
IZZ Immunologie-Zentrum Zürich

Herr Dr. med. Michael Kirsch
Facharzt für Rheumatologie und Nephrologie
IZZ Immunologie-Zentrum Zürich
Kreditpunkte
12.5 KP
Inhalt
- Immundefekte: Diagnose und Therapie 
- Die Rolle der Apotheke: Früherkennung, Red Flags: wann muss der Patient zum Arzt          geschickt werden
- Möglichkeiten zur Stärkung des Immunsystems
- Prophylaxe und Ernährung bei Immunerkrankungen