Kurs 14:
Anamnese Klinik und Diagnostik: Grundversorgung in der Apotheke Teil 3 - Patientennahe Diagnostik - Anerkannt für den FA Anamnese in der Grundversorgung
R1
Gemäss Umfragen wünschen sich über 90 % der Bevölkerung die Apotheke als schnell und leicht zu erreichende Ansprechpartnerin und Wegweiserin im Gesund-heitswesen. Um dieser neuen Schlüsselrolle im Gesundheitswesen gerecht zu werden, braucht es u.a. solide medizinisch-pharmazeutische Kompetenzen im Bereich Akut-Medizin, sowie genau definierte Arbeitsabläufe als Garanten für eine hohe Sicherheit und Qualität. Diese Kompetenzen werden im Rahmen des viertägigen Kursmoduls „Grundversorgung in der Apotheke“ vermittelt.

Nach dem Besuch der Kurse «Anamnese Grundlagen» und «Anamnese Vertiefung» sind Sie in der Lage, ausgehend von Symptomen die Warnzeichen medizinischer Beschwerden richtig zu erfassen und zu beurteilen, so dass Sie bei den wichtigsten Leitbeschwerden in der Offizin eine sichere und kompetente Entscheidung treffen und eine patientengerechte Lösung anbieten können.

In bestimmten Situationen ist es indes aufschlussreich, zusätzliche Untersuchun-gen und Laboranalysen durchführen zu können. Im Kursteil «Anamnese Klinik und Diagnostik» werden deshalb patientennahe Untersuchungen und Laboranalysen thematisiert, welche die klinische Beurteilung von Akutbeschwerden unterstützen.

Anerkannt für den Erhalt des FA Anamnese in der Grundversorgung: 50Kp (Praktischer Teil)

Anerkannt für FPH Offizinpharmazie: 50Kp
Anerkannt für FPH Spitalpharmazie: 50Kp
Kursdaten
Donnerstag, 30. April 2020 8:30 - 17.00 h
200485-01
20 freie Plätze
CHF 550.00
Dienstag, 23. Juni 2020 8:30 - 17.00 h
200485-02
25 freie Plätze
CHF 550.00
Donnerstag, 1. Oktober 2020 8:30 - 17.00 h
200485-03
28 freie Plätze
CHF 550.00
Anrechenbar auf ein 6er Abonnement, wenn bis am 24. November 2019 gebucht wird!
Ziel
Sie wissen, welche Untersuchungen in der Apotheke durchführbar und zur Bestätigung einer Verdachts-
diagnose bei Akutbeschwerden sinnvoll sind.

Sie verstehen wann und warum diese Untersuchungen einzusetzen sind und lernen die entsprechenden Indikationen kennen und üben, diese Untersuchungen praktisch durchzuführen und zu interpretieren.
ReferentIn
Herr Dr. med. Andreas Meer, MHIM
Facharzt für Allgemeine Medizin FMH
Geschäftsführung und Vertrieb in4medicine AG, Bern

Frau Dr. med. Bettina Grunder
Fachärztin für Allgemeine Innere Medizin FMH
Oberärztin Universitäres Notfallzentrum Inselspital Bern
Kreditpunkte
50.0 KP
Inhalt
Die im Kurs instruierten Untersuchungstechniken sind auf die in den anderen Kursteilen besprochenen häufigen Alltagsbeschwerden abgestimmt. 

Folgende Fragen werden behandelt:
  • Welche Untersuchungen sind in der Apotheke durchführbar und sinnvoll? Was sind die Voraussetzungen dafür?
  • Indikationsstellung: wann sind diese Untersuchungen notwendig?
  • Wie werden die Resultate interpretiert und was sind die weiteren Schritte?
  • Was ist in Bezug zur Kommunikation mit dem Kunden wichtig?
  • Laborgerätschaften: Auswahl der Geräte, interne und externe Qualitätskontrollen, Zeit, Preis uam.

Folgende Untersuchungen werden anhand praktischer Übungen instruiert:  
  • Puls messen/interpretieren 
  • Blutdruck messen/interpretieren
  • Körpertemperatur messen/interpretieren
  • Lungenauskultation (bei Infekten der oberen Atemwege und Husten)
  • Mund-/Tonsillen/Racheninspektion (bei Halsschmerzen)
  • Untersuchung der Hirnnerven (bei Kopfschmerzen)
  • Klopfdolenz der Nasennebenhöhlen (bei Kopfschmerzen), neurologische Untersuchung der unteren Extremitäten (bei Rückenschmerzen)
  • Klopfdolenz der Nieren (beim Harnwegsinfekt)
  • Beurteilung Zeckenbiss
  • Otoskopie (bei Ohrenschmerzen)
  • Ophthalmoskopie und Fluoresceinprobe (bei Augenrötung)

Folgende Laboruntersuchungen (inkl. geeigneter Gerätschaften) werden instruiert:  
  • C-reaktives Protein
  • Urinstatus
  • Streptokokken A Test. 

Zielpublikum
ApothekerInnen, die den zweitägigen Kurs „Grundversorgung in der Apotheke: vom Symptom zur Diagnose“ besucht haben.

Methode
Es wird interaktiv gearbeitet und an Ihre Erfahrungen angeknüpft.
Anhand von Fallbeispielen können die Methoden geübt werden.