Kurs 31:
Workshop: Klinische Studien und Observationsstudien kritisch lesen und richtig interpretieren
R4
Hilft meinem Patienten die Einnahme von Glucosamin tatsächlich gegen Beschwerden bei Arthrose?

Soll ich einem Patienten mit erhöhten Blutfettwerten, der Statine einnimmt, ausserdem ein Co-Enzym Q10 Präparat und eine cholesterinarme Ernährung empfehlen?

Welche Patienten profitieren überhaupt von einer Statintherapie? Und wie gross ist dieser Profit? Verhindern Statine auch, dass jemand Krebs entwickelt oder dement wird? Und wieviele Patienten bekommen unter einer Statintherapie wirklich Muskelschmerzen?

Darf ich einem Patienten der bereits einen Myokardinfarkt hatte NSAR abgeben?

Macht die Pille wirklich depressiv?

Mit Fragen wie diesen sind OffizinapothekerInnen täglich konfrontiert. Woher kommen die Informationen, die für eine fundierte Beratung notwendig sind? Wie zuverlässig sind sie? Eigene Erfahrungen und die Meinungen von Experten reichen hier nicht aus, sondern müssen mit objektiven Belegen und externer Evidenz ergänzt werden - dafür steht die evidenz-basierte Medizin (EBM).

Wer EBM betreiben will, muss wissenschaftliche Literatur wie klinische Studien, Observationsstudien, Übersichtsarbeiten und Leitlinien kritisch lesen können. Dieser Kurs soll die dazu nötigen Grundlagen legen.

Anerkannt für FPH Offizinpharmazie: 50Kp
Anerkannt für FPH Spitalpharmazie: 50Kp
Anerkannt für FPH Klinische Pharmazie: 50Kp
Kursdaten
Donnerstag, 12. März 2020 8:30 - 17.00 h
200050-01
7 freie Plätze
CHF 550.00
Freitag, 6. November 2020 8:30 - 17.00 h
200050-02
20 freie Plätze
CHF 550.00
Anrechenbar auf ein 6er Abonnement, wenn bis am 24. November 2019 gebucht wird!
Ziel
Die TeilnehmerInnen kennen die Grundkonzepte der EBM und sind fähig, geeignete Primär-, Sekundär-
und Tertiärliteratur auszuwählen und deren Inhalte
und Argumente zu verstehen, um sich damit über Arzneimittel oder Präventionsmassnahmen ein möglichst objektives Urteil zu bilden.

Sie kennen die wichtigen Studientypen der klinischen Forschung und klassifizieren diese je nach Beweiskraft.

Sie kennen die Unterschiede zwischen randomisierten kontrollierten Studien und Observationsstudien und wissen in welchen Situationen welcher der beiden Studientypen Anwendung findet.

Sie kennen die wichtigsten Instrumente und Kenn-
grössen von randomisiert klinischen Studien und Observationsstudien: Randomisierung, Verblindung, Bias, Con-founding, Power, Exposition, Outcome, Intention-to-treat-Analyse, p-Wert, Konfidenzintervall, relatives Risiko (RR), odds ratio (OR), relative Risikoreduktion (RRR), absolute Risikoreduktion (ARR), Number needed to treat (NNT), interne und externe Validität.

Die TeilnehmerInnen sind in der Lage, mit Hilfe der Literatur klinische Fragen zur Wirksamkeit und Sicherheit eines Arzneimittels zu beantworten. Sie kennen Methoden und verlässliche Informationsquellen (Primär-, Sekundär-, und Tertiärliteratur) zur Evaluation der Arzneimittelwirksamkeit und -sicherheit.

Sie sind fähig, die aus der Literatur gewonnenen Erkenntnisse für die Auswahl von geeigneten Medikamenten für die OTC-Beratung sowie die Beantwortung eines individuellen Therapieproblems oder einer individuellen Kundenfrage zu nutzen.

Die TeilnehmerInnen sollen bezüglich mangelhaften Studiendesigns, Fehlinterpretationen von Studiendaten und für weitere Fehlerquellen im Literaturstudium sensibilisiert werden.
ReferentIn
Herr PD Dr. Michael Bodmer
Dipl. Chem. ETH, Facharzt Innere Medizin (FMH)
und Klinische Pharmakologie und Toxikologie (FMH)
Chefarzt Medizinische Klinik
Zuger Kantonspital AG, Baar

Frau Dr. phil. Marlene Rauch
Eidg. dipl. Apothekerin
Basel Pharmacoepidemiology Unit
Universitätsspital Basel
Kreditpunkte
50.0 KP
Inhalt
  • Grundkonzepte der EBM: Unterschiede zwischen den Studientypen, Quellen fehlerhafter Rückschlüsse aus Studienergebnissen (Bias, Cofounding, Zufall), Evidenzhierarchien, Qualitätskriterien im Design von randomisiert-kontrollierten            Studien und Observationsstudien
  • Beurteilung der Wirksamkeit und Sicherheit von Arzneimitteln in klinischen Studien      und Observationsstudien
  • Anwendbarkeit der Studien: Klinische Relevanz der Endpunkte, Übertragbarkeit          auf einen konkreten Patienten
  • Bewertung von randomisiert-kontrollierten Studien, Observationsstudien, Übersichtsarbeiten und Leitlinien anhand von Checklisten
  • Qualitativ hochstehende wissenschaftliche Literatur finden: Suche in medizinischen Datenbanken, wichtige Quellen für die evidenzbasierte Medizin und Pharmazie im Apothekenalltag
  • Praktische Übungen

Methode
Interaktiver Workshop mit Übungen