Kurs 18:
Anamnese Praxis: Pädiatrie für ApothekerInnen – Basiskurs
R1
Kinder stellen in der medizinischen Versorgung eine grosse und anspruchsvolle Population dar: Kleine Kinder sind häufig krank und können ihre Beschwerden noch nicht oder nur teilweise formulieren. Dazu kommt, dass sich Krankheits-symptome umso unspezifischer manifestieren, je jünger die Kinder sind.

Besorgte Eltern wenden sich in unklaren Situationen, aber auch beim Auftreten erster Krankheitssymptome oft zunächst an die Apotheke, welche damit eine entscheidende Triagerolle übernimmt. Dieser Kurs bereitet Sie auf diese grosse Herausforderung vor.

Anerkannt für den Erhalt des FA Anamnese in der Grundversorgung: 50Kp (Praktischer Teil)

Anerkannt für FPH Offizinpharmazie: 50Kp
Anerkannt für FPH Spitalpharmazie: 50Kp
Anerkannt für FPH Klinische Pharmazie: 50Kp
Kursdaten
Dienstag, 24. März 2020 8:30 - 17.00 h
200032-01
24 freie Plätze
CHF 420.00
Dienstag, 25. August 2020 8:30 - 17.00 h
200032-02
32 freie Plätze
CHF 420.00
Donnerstag, 22. Oktober 2020 8:30 - 17.00 h
200032-03
35 freie Plätze
CHF 420.00
Im 6er Abonnement kostet dieser Kurs CHF 380.00 (Rabatt bis am 24. November 2019 gültig!)
Ziel
- In diesem Kurs werden die Teilnehmenden mit den Eckpfeilern der pädiatrischen Grundversorgung sowie mit den häufigsten Symptomen, Befunden und Erkrankungen in den Altersgruppen Neugeborene, Säuglinge und Kleinkinder vertraut.

- Im Kontext der kindlichen Entwicklung und der pathophysiologischen Grundlagen können die Teilnehmenden ernstzunehmende Symptome und
red flags in jeder Altersgruppe erkennen und wissen, wie Sie sich in solchen Situationen verhalten sollen.

- Anhand von Fallbeispielen können die Teilnehmenden praktisch üben, häufige pädiatrische Beschwerden in der Apotheke kompetent zu triagieren, d.h. Beschwerde- und Krankheitsbilder zu analysieren, eine Verdachtsdiagnose zu erstellen und eine geeignete Medikation bzw. weitere ärztliche Untersuchungen und Massnahmen zu veranlassen.

- Sie wissen, wie Sie mit den betroffenen Kindern und Eltern kommunizieren und agieren müssen für eine vertrauensbasierte Kommunikation und zielführende Anamnese

- Sie kennen den korrekten Umgang mit Entschei- dungshilfen die den Apotheker in seiner Triage unterstützen (Algorithmen, Check-Listen, Redflags etc).

- Sie können die Eltern über den zu erwartenden Verlauf informieren und sie instruieren, wann sie sich wieder in der Apotheke oder direkt beim Arzt / auf dem Notfall melden sollen

- Sie können Therapieerfolge überwachen und bei Bedarf den Patienten an geeignete andere medizinische Fachpersonen verweisen
ReferentIn
Frau Dr. med. Iris I. Bachmann Holzinger
Fachärztin FMH Kinder- und Jugendmedizin;
Schwerpunkt Kindernotfallmedizin
Oberärztin interdisziplinäre Notfallstation
Universitäts-Kinderspital Zürich
Kreditpunkte
50.0 KP
Inhalt
  • Umgang mit kleinen PatientInnen, korrekte Erhebung der Befunde (strukturierte Anamnese, Kommunikation mit Eltern und Patienten)
  • Definitionen Neugeborene, Säuglinge und Kleinkinder
  • Normale Entwicklung von Kindern: Was ist normal, was nicht?
  • Auswahl an typischen Fallbeispielen, die besorgte Eltern häufig in die Apotheke führen
  • Interprofessionelle Zusammenarbeit Arzt-Apotheker

Anknüpfend an bestehende Erfahrungen der TeilnehmerInnen wird interaktiv gearbeitet. 

Anhand von Fallvignetten üben die TeilnehmerInnen die Durchführung einer korrekten Anamnese und  das Erkennen von RED FLAGS, so dass sie eine kompetente Triage-Entscheidung treffen und dem Patienten eine passende Lösung anbieten können.