Kurs 14:
Anamnese Praxis: Kleine Kinder, grosser Anspruch: Die pädiatrische Triage in der Apotheke in Theorie und Praxis mit Fallbeispielen und Übungen
KK1
Kinder stellen in der medizinischen Versorgung eine grosse und anspruchsvolle Population dar: Kleine Kinder sind häufig krank und können ihre Beschwerden noch nicht oder nur teilweise formulieren.

Dazu kommt, dass sich Krankheitssymptome umso unspezifischer manifestieren, je jünger die Kinder sind. Besorgte Eltern wenden sich in unklaren Situationen, aber auch beim Auftreten erster Krankheitssymptome oft zunächst an die Apotheke, welche damit eine entscheidende Triagerolle übernimmt.

Dieser Kurs bereitet Sie auf diese grosse Herausforderung vor.
Kursdaten
Montag, 25. November 2019 8:30 - 12.00 h
-1013423-116-2019-P25.00
0 freie Plätze, Plätze auf der Warteliste verfügbar
Ziel
In diesem Kurs werden Sie mit den Eckpfeilern der pädiatrischen Grundversorgung sowie mit den häu-
figsten Symptomen, Befunden und Erkrankungen in den Altersgruppen Neugeborene, Säuglinge und Kleinkinder vertraut.

Im Kontext der kindlichen Entwicklung und der patho-physiologischen Grundlagen können die Teilnehmen-
den ernstzunehmende Symptome und red flags in
jeder Altersgruppe erkennen und wissen, wie Sie
sich in solchen Situationen verhalten sollen.

Anhand von Fallvignetten üben die Teilnehmenden eine korrekte Triage-Entscheidung zu treffen dank einer sorgfältigen Anamnese und Interpretation der Befunde.

Sie erarbeiten patientenzentrierte Lösungen. Bei der Medikamentenabgabe können Sie die Patienten bzw. ihre Eltern korrekt instruieren und optimal beraten.
ReferentIn
Frau Dr. med. Iris I. Bachmann Holzinger
Fachärztin FMH Kinder- und Jugendmedizin;
Schwerpunkt Kindernotfallmedizin
Oberärztin interdisziplinäre Notfallstation
Universitäts-Kinderspital Zürich
Kreditpunkte
25.0 KP
Inhalt
  • Umgang mit kleinen PatientInnen, korrekte Erhebung der Befunde (strukturierte Anamnese, Kommunikation mit Eltern und Patienten)
  • Definitionen Neugeborene, Säuglinge und Kleinkinder
  • Normale Entwicklung von Kindern: Was ist normal, was nicht?
  • Auswahl an typischen Fallbeispielen, die besorgte Eltern häufig in die Apotheke führen
  • Interprofessionelle Zusammenarbeit Arzt-Apotheker

Methode:
Anknüpfend an bestehende Erfahrungen der TeilnehmerInnen wird interaktiv gearbeitet. Anhand von Fallvignetten üben die TeilnehmerInnen die Durchführung einer korrekten Anamnese und  das Erkennen von  RED FLAGS, so dass sie eine kompetente Triage-
entscheidung treffen und dem Patienten eine passende Lösung anbieten können.