Kurs 29:
Dabigatran, Rivaroxaban, Apixaban und Edoxaban: Aktuelles zu den neuen oralen Antikoagulantien
KK1
Mehrere neue Wirkstoffe zur oralen Antikoagulation stehen zur Prävention resp. Behandlung von arteriellen und venösen thromboembolischen Ereignissen (VTE) zur Verfügung und setzen sich langsam in den ESC Guidelines als Firstline-Medikation durch.

Diese neuen direkten Antikoagulantien (NOAK oder - weil sie nicht mehr ganz
so neu sind - DOAK) haben gegenüber den Vitamin-K-Antagonisten (VKA) einige wesentliche Vorteile, u.A. ist das Risiko für intrakranielle Blutungen offenbar geringer als unter VKA. Aber auch bei diesen Medikamenten gibt es Indikations-
einschränkungen und spezifische Risiken. Zahlreiche Aspekte müssen bei ihrem Einsatz bedacht werden: Nieren- und Leberfunktionseinschränkungen, Lebens-
alter, Körpergewicht, Arzneimittelinteraktionen wie die mit Amiodaron und mit vielen anderen mehr.

Ausserdem stellt sich die Frage der Therapie-Adhärenz, da die regelmässige
INR-Messung als mögliche Therapiekontrolle wegfällt und man nicht genau weiss, welche Auswirkungen das Vergessen der Tabletteneinnahme bei den relativ kurzen Halbwertszeiten dieser Substanzen auf die antikoagulatorische Wirkung hat.

In diesem Kurs besprechen wir in welchen Situationen die DOAK eine Alternative
zu den bisherigen VKA darstellen, wie sie praktisch anzuwenden sind und was für Fragen sich derzeit noch stellen.
Kursdaten
Donnerstag, 3. Oktober 2019 15:0 - 18.30 h
1-1013423-114-2019-P25.00
0 freie Plätze, Plätze auf der Warteliste verfügbar
Ziel
Die TeilnehmerInnen aktualisieren ihr Wissen über
die Mechanismen der Blutgerinnung und kennen
die Wirkmechanismen und Einsatzgebiete der ver-
schiedenen Antikoagulantien.

Sie kennen die Indikationen, Wirkungen, sowie die Interaktionen und unerwünschten Effekte der DOAK.

Sie wissen, wie die DOAK praktisch anzuwenden
sind und können ihre antikoagulierten Patienten
optimal über die Nutzen und Risiken ihrer Behand-
lung informieren und sie dabei unterstützen, Ent-
gleisungen und Komplikationen zu verhindern.
ReferentIn
Frau Dr. phil. Marlene Rauch
Eidg. dipl. Apothekerin
Basel Pharmacoepidemiology Unit
Universitätsspital Basel
Kreditpunkte
25.0 KP
Inhalt
  • Grundlagen der Gerinnung
  • Indikationen der DOAK
  • Anwendungseinschränkungen und Red Flags 
  • Umstellung auf ein DOAK
  • Blutungsrisiko, Erkennung einer Blutung und sofortige notfallmässige Weiterleitung
  • Interaktionen, Interaktionsmanagement und Empfehlung geeigneter OTC Präparate 
  • Bridging
  • Beratung bei Erstverschreibung
  • Förderung der Adhärenz
  • Labortests
  • Beispiele aus dem Praxisalltag