Kurs 29:
Autoimmunerkrankungen und Immundefekte: was können wir in der Apotheke für Betroffene tun?
KK1
Die Hashimoto-Thyreoiditis ist eine der häufigsten Ursachen einer Schilddrüsen-
unterfunktion. Es handelt sich dabei um eine chronische autoimmune Entzündung
der Schilddrüse.

Die Hashimoto-Thyreoiditis ist aber nur die Spitze des Eisberges der Autoimmun-
erkrankungen. Denn zu diesen gehören genauso die vielen anderen organgebun-denen und systemischen Erkrankungen, Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis, Sjögren-Syndrom, multiple Sklerose, entzündliche Darmkrankheiten, Psoriasis, Alopecia areata etc.

Weltweit sind derzeit ca. 5-8% der Bevölkerung von ungefähr 80-100 verschie-
denen Autoimmunerkrankungen betroffen. Sie bilden nach Herz-Kreislauf- und
Tumorerkrankungen die dritthäufigste Erkrankungsgruppe. Weniger häufig sind Immundefekte, bei welchen die Immunantwort auch fehlgesteuert ist. Die Immun-schwäche kann dabei entweder angeboren sein oder sich als Folge anderer Er-krankungen entwickeln. Es besteht dabei eine ungewöhnliche Anfälligkeit auf Bakterien, Viren und Pilze.

In den letzten Jahrzehnten wurde eine stetige Zunahme der Häufigkeit dieser Immunerkrankungen beobachtet. Wie kommt es zu diesen Häufungen und wa-
rum beginnt der Körper sich selbst zu zerstören? Welche Warnsignale muss
ich als ApothekerIn kennen?

In diesem Kurs aktualisieren Sie Ihr Wissen über Autoimmunerkrankungen und Immundefekte und erfahren, wie Sie Betroffene im Alltag unterstützen können.

Anerkannt für FPH Offizinpharmazie: 25Kp
Anerkannt für FPH Spitalpharmazie: 25Kp
Anerkannt für FPH Klinische Pharmazie: 25Kp
Kursdaten
Freitag, 21. Juni 2019 13:30 - 17.00 h
1-1013423-70-2019-P25.00
25 freie Plätze
CHF 220.00
Dienstag, 24. September 2019 13:30 - 17.00 h
1-1013423-71-2019-P25.00
31 freie Plätze
CHF 220.00
Im 6er Abonnement kostet dieser Kurs CHF 200.00 (Rabatt bis am 24. November 2018 gültig!)
Ziel
Die TeilnehmerInnen aktualisieren ihr Wissen über
Ursachen und Folgen der wichtigsten und häufigsten
autoimmunen und immundefizienten Erkrankungen.

Sie kennen die Warnzeichen zur Erkennung von
Immundefekten.

Sie wissen, welche Massnahmen zu ergreifen sind
und welche Therapien und Interventionen zur Verfü-
gung stehen.

Sie können Patienten dabei unterstützen, die Heraus-
forderungen des Alltags erfolgreich zu bewältigen.

Sie wissen, wie das Immunsystem gestärkt werden
kann, und können die Patienten mit Infektanfälligkeit
fachgerecht beraten.
ReferentIn
Herr Dr. med. Thomas Hauser
Facharzt für Immunologie, Allergologie
und Innere Medizin

Herr Dr. med. Michael Kirsch
Facharzt für Rheumatologie und Nephrologie

Herr Prof. Dr. med. Wen Chieh Chen
Facharzt für Dermatologie und Venerologie

Alle am IZZ Immunologie-Zentrum Zürich
Kreditpunkte
25.0 KP
Inhalt
  • Aktuelle Definitionen, Symptome und Therapien einer apothekenrelevanten Auswahl an Autoimmunkrankheiten
  • Pharmakotherapeutica
  • Biotherapeutica
  • Immundefekte: Diagnose und Therapie 
  • Die Rolle der Apotheke: Früherkennung, Red Flags: wann muss der Patient zum Arzt geschickt werden
  • Aktuelle Kenntnisse zur Rolle der Darmflora
  • Möglichkeiten zur Stärkung des Immunsystems
  • Prophylaxe und Ernährung bei Immunerkrankungen

Spezielles:
Bitte beachten Sie, dass der Kurs am 21.6.19 am selben Tag wie der Kurs „Doping für's Gehirn“ und am 24.9.19 wie der Kurs "Welche Apothekendienstleistungen brauchen chronisch kranke Patienten" durchgeführt wird.