Kurs :
Breaking News Eisenmangel: zukünftig low-dose Eisentherapie
KK1
Weltweit sind zwischen 25 und 50% der Menschen, mehr Frauen als Männer, von Eisenmangel betroffen.

Doch in letzter Zeit mehren sich in der Fachpresse die Stimmen, die vor einer un-kritischen Eisengabe quer durch die Bevölkerung warnen. Eisen sollte nur verab-reicht werden, wenn tatsächlich ein Eisenmangel und Beschwerden bestehen.

Eine niedrig dosierte orale Eisentherapie hat die beste Therapieeffizienz und ver-hindert Nebenwirkungen. Auf hochdosierte Eisentherapie soll zukünftig verzichtet werden, um toxische Effekte vom Eisen insbesondere im Darm zu verhindern.

Sind Sie neugierig? In diesem Kurs erfahren Sie Genaueres darüber.
Kursdaten
Dienstag, 4. Dezember 2018 13:30 - 15.00 h
1-1013423-100-2018-P12.50
0 freie Plätze, Plätze auf der Warteliste verfügbar
CHF 90.00
Die Vorträge können einzeln oder als Gesamtpaket zum Preis von CHF 90.- pro Vortrag bzw. CHF 360.- für den gesamten Kurstag gebucht werden.

Ziel
Die TeilnehmerInnen kennen den Eisenstoffwechsel
und wissen, welche Störungen auftreten können.

Sie aktualisieren ihr Wissen über die Ursachen und Symptome des Eisenmangels.

Sie wissen, wann eine Eisensubstitution sinnvoll ist,
kennen die verfügbaren Therapieoptionen, deren Vor-
und Nachteile und können Patientenbedürfnisgerecht beraten.
ReferentIn
PD Dr. med. P-A. Krayenbühl
Chefarzt Klinik für Innere Medizin
Ärztlicher Leiter
Mitglied der Geschäftsleitung Spital Linth Uznach
Kreditpunkte
12.5 KP
Inhalt
  • Ursachen und Symptome des Eisenmangels                                                                                                            
  • Eisenregulation                                                                                                                                                              
  • Eisentherapie