Kurs 33:
Evidenzbasierte Phytotherapie im Spannungsfeld zwischen Tradition und Innovation
KK1
Bis vor gar nicht allzu langer Zeit war die Verwendung von Heilpflanzen als Arzneimittel der einzige Weg, Beschwerden zu lindern und Krankheiten zu heilen. Erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts begann die Zeit der chemisch–synthetischen Arzneimittel.
Bis heute haben sich eine Reihe von zugelassenen Phytotherapeutika etabliert, die das Ergebnis moderner Arzneipflanzenforschung sind und als Teil der modernen, rationalen und evidenzbasierten Pharmakotherapie verwendet werden.
Doch was weiss man zur klinischen Effektivität der pflanzlichen Heilmittel?
Wo sind die Grenzen von pflanzlichen Heilmitteln bei schwerwiegenden Krankheiten?
Welche Nebenwirkungen können Phytotherapeutika verursachen und welche Interaktionen muss ich bei der Beratung der Kunden beachten?
Welche Einschränkungen gibt es bei besonderen Patientengruppen wie Schwangere, Stillende und Kinder?
Vertiefen Sie in diesem Kurs Ihr Wissen über Phytotherapeutika, deren Wirksamkeit, Verträglichkeit und Sicherheit in klinischen kontrollierten Untersuchungen nachgewiesen wurde.
Kursdaten
Mittwoch, 13. September 2017 8:30 - 17.00 h
1-1013423-62-2017-P50
Kurs bereits durchgeführt, keine Anmeldung mehr möglich
CHF 420.--
Freitag, 15. September 2017 8:30 - 17.00 h
1-1013423-63-2017-P50
Kurs bereits durchgeführt, keine Anmeldung mehr möglich
CHF 420.--
Im 6er Abonnement kostet dieser Kurs CHF 380.-- (Rabatt bis am 26. November 2016 gültig!)
Ziel
Die TeilnehmerInnen kennen Behandlungsmöglichkeiten und Risiken einer Phytopharmakotherapie.
Sie können Phytotherapeutika empfehlen unter Berücksichtigung der Möglichkeiten und Grenzen bei den meist verbreiteten Krankheitsbildern und können dem Patienten eine sachkundige Beratung anbieten.
Sie kennen die Möglichkeiten und Anwendungs-einschränkungen in der Pädiatrie, in Schwangerschaft und Stillzeit.
ReferentIn
Dr. pharm. Stefan Gafner
Chief Science Officer
American Botanical Council

Kreditpunkte
50.0 KP
Inhalt
  • Grundlagen der Phytotherapie
  • Herstellung und Qualitätsbeurteilung der Phytopharmaka (Verunreinigungen)
  • Auswahl der Phytopharmaka unter Berücksichtigung der Möglichkeiten und Grenzen bei:
    • Erkrankungen des Respirationstraktes
    • Herz- und Kreislauferkrankungen
    • Magen-Darm-Erkrankungen
    • Erkrankungen des Urogenitaltraktes
    • Schmerzen und rheumatische Erkrankungen
    • Hauterkrankungen
    • PMS und Menopause
  • Phytotherapie in der Pädiatrie, Schwangerschaft und Stillzeit
  • Trends und Entwicklungen in der Phytotherapie